Vorbereitung

Skiurlaub mit der Familie

Skiurlaub: Wie Sie Ihren Wintersporturlaub rundum genießen

Wenn es um den Winterurlaub geht, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie entfliehen der Kälte und fliegen zum Strandurlaub in ein weit entferntes Sonnenparadies. Oder Sie verbringen Ihre freien Tage dort, wo der Winter noch ein richtiger Winter ist und die gesamte Landschaft ringsherum in ein malerisches Weiß hüllt: Dort, wo Schnee und Eis mit der Sonne um die Wette funkeln und im gleißenden Sonnenlicht erstrahlen wie unzählige kostbare Diamanten, die uns die Natur geschenkt hat.

Viel mehr als nur ein Wintersport: Skifahren ist das Gefühl von Lebendigkeit und Freiheit

Ob weiblich oder männlich, jung oder alt, Naturliebhaber oder Party-Fan: Skireisen begeistern einfach alle. Kein Wunder: Schließlich verspricht ein Skiurlaub jede Menge Abwechslung, so dass für jeden das Richtige dabei ist. Von ausgedehnten Langlauftouren durch malerische Schneelandschaften über Snowboarden, Schlittenfahren, Kutschfahrten, Eislaufen oder idyllische Spaziergange zu zweit durch den verschneiten Winterwald bis zu rasanten Abfahrten, die den Puls eines jeden Skifahrers höher schlagen lassen: Tagsüber laden die Winterurlaubsorte zu den unterschiedlichsten Aktivitäten an der frischen, klaren Winterluft ein.

Darüber hinaus bieten die meisten Wintersporthotels großzügige Wellness-Angebote mit Sauna, Schwimmbad, Massage, Fitness, Beauty & Co.: Hier kann man sich in entspannter Atmosphäre erholen und nach Herzenslust verwöhnen lassen.

Natürlich kommt auch das Entertainment nicht zu kurz. Von heißen Après-Ski-Partys und Events in Gesellschaft feierfreudiger Gleichgesinnter bis zum romantischen Candle-Light-Dinner „auf der Hütten“: Im Skiurlaub gibt es einfach alles – außer Langeweile!

Welche Traumziele laden zum Skiurlaub ein?

Ob Sie dem heimischen Weihnachtswahn entgehen wollen, mit Spaß und Action ins neue Jahr starten möchten oder erst nach dem ganzen Feiertagsrummel in den Winterurlaub starten: Zum Skifahren muss man glücklicherweise nicht weit reisen. Schließlich gehören die Alpen zu den schönsten Skireisezielen der Welt. Und was das Beste ist: Die Alpen beginnen bekanntlich schon hierzulande.

Wer außerhalb Deutschlands, aber trotzdem im deutschsprachigen Raum Skiurlaub machen will, findet in Österreich eine Vielzahl toller Skigebiete mit Schneegarantie. Neben Vorarlberg, Kärnten und Salzburg ist auch Tirol immer ein lohnenswertes Reiseziel für Skiurlauber. Was selbstverständlich auch für den italienischen Teil (Südtirol) gilt, wo übrigens ebenfalls hauptsächlich Deutsch gesprochen wird.

Darüber hinaus gibt es viele weitere alpine Skigebiete in Frankreich, Slowenien und Liechtenstein zu entdecken. Unabhängig davon, ob Sie einen Skiurlaub zu zwei, mit Freunden oder der ganzen Familie planen. Apropos:

Was gibt es beim Skiurlaub mit Kindern zu beachten?

Wenn Sie zusammen mit Ihren Kindern einen – für alle Familienmitglieder entspannten – Familienurlaub im Skigebiet verbringen wollen, sollten Sie folgende Punkte beim Buchen Ihrer Urlaubsreise beachten:

Hals- und Beinbruch? Hoffentlich nicht! Wie Sie Unfälle vermeiden und was im Falle eines Falls zu tun ist: Die AOK PLUS bietet hilfreiche Informationen rund um den Skiurlaub!
Hals- und Beinbruch? Hoffentlich nicht! Wie Sie Unfälle vermeiden und was im Falle eines Falls zu tun ist: Die AOK PLUS bietet hilfreiche Informationen rund um den Skiurlaub!
  • Wählen Sie ein Skigebiet, das auch altersgerechte Pisten für die Kinder bietet. Grundsätzlich sind beschaulichere Urlaubsziele mit kleineren Hotels und wenigen Gästen natürlich besser geeignet.
  • Falls Ihr/e Kind/er noch nicht Skifahren können, sollte zur besseren Kostenkontrolle ein Skikurs im Preis inbegriffen sein.
  • Nicht nur bei der Hotelbuchung lohnt es sich, auf entsprechenden Rabatt für Kinder zu achten: Mancherorts ist sogar ein Gratis-Skipass für Kinder inklusive.
  • Auch eine integrierte Kinderbetreuung ist empfehlenswert, damit Sie und Ihr/e Partner/in auch einmal längere Touren unternehmen können.
  • In vielen Skigebieten für Familien sind überdimensionale Kuscheltiere auf Skiern unterwegs. Ob Teddybär, Hase, Steinbock, Elefant oder Murmeltier: Zeigen Sie Ihrem Kind am besten vorab Fotos von dem jeweiligen Maskottchen, damit es bei der Live-Begegnung keine Angst bekommt.
  • Achten Sie bei der Auswahl des Hotels auf Familienfreundlichkeit und altersgerechte Angebote für die Kids. Ein Spielplatz oder Spielzimmer sollte ebenso selbstverständlich sein wie eine kindgerechte Zimmer- bzw. Apartmentausstattung.
  • Je nach Alter und Interessengebiet der Kinder kann es sinnvoll sein, zwischendurch einen skifreien Familientag einzulegen. Für diesen Fall ist es hilfreich, wenn der Urlaubsort entsprechende Alternativen bietet wie beispielsweise ein Indoor-Spielparadies, ein Spaßbad oder familientaugliche Sehenswürdigkeiten.
  • Die Skibekleidung sollte wärmend, atmungsaktiv und wasserabweisend sein, damit Ihr Kind vor Kälte und Nässe optimal geschützt ist. Wichtig ist, dass die Skischuhe die korrekte Größe haben. Denn während zu große Schuhe das Verletzungsrisiko erhöhen, kann eine zu kleine Größe Druckstellen und Schmerzen verursachen. Da Kinder manchmal in kürzester Zeit einen Wachstumsschub machen, sollten die Skischuhe erst kurz vor dem Skiurlaub angeschafft oder direkt vor Ort gemietet werden.
  • Wichtig: Für Kinder bis 15 Jahre ist das Tragen eines Skihelms gesetzlich vorgeschrieben.

So bereiten Sie sich optimal auf Ihren Skiurlaub vor

Neben der Reiseplanung und -buchung gehört auch ein körperliches Trainingsprogramm zu einer rundum perfekten Reisevorbereitung für den Skiurlaub. Es empfiehlt sich, einige Wochen vor Reisebeginn mit regelmäßiger Skigymnastik zu beginnen. Mit dem Trainieren der jeweiligen Muskelgruppen bereiten Sie Ihren Körper auf die (zum Teil doch sehr ungewohnten) Bewegungen vor. Das ist nicht nur die beste Vorbeugung gegen Muskelkater, sondern sorgt zugleich für mehr Sicherheit beim Skilaufen und minimiert somit das Verletzungsrisiko. 20 Minuten täglich reichen schon – und hierfür benötigen Sie weder ein Fitnesscenter noch spezielles Equipment. Denn am effektivsten sind und bleiben einfache Körperübungen wie Kniebeugen, Standwaage und Seitstütz sowie der sogenannte Schwimmer und der Bergsteiger.

Damit Sie beim Kofferpacken nichts vergessen: Packliste für den Skiurlaub

Sport:

  • Skier
  • ggf. Snowboard, Schlittschuhe
  • Skijacke und Skihose
  • Fleecepullover oder -jacke
  • Skisocken, Funktionsunterwäsche
  • Stirnband, Mütze, Handschuhe, Schal, ggf. Skimaske
  • Schneebrille, Sonnenbrille
  • Skischuhe (und ggf. Schuhtrockner)
  • Schutzhelm
  • ggf. Skipass-Uhr
  • Skiwachs
  • Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Lippenpflegestift mit Lichtschutzfaktor
  • Erste-Hilfe-Set
  • Taschentücher
  • Mobiltelefon (und Ladekabel!)
  • ggf. kleiner Rucksack

Weitere Bekleidung:

  • Hausanzug und Hausschuhe
  • Badekleidung, Badelatschen und Bademantel (Schwimmbad, Sauna)
  • Unterwäsche, Socken, Strümpfe, Strumpfhosen
  • T-Shirts, Hosen, Pullover
  • festliche Kleidung wie Anzug, Hemd und Krawatte, Röcke, Blusen und Kleider
  • Schuhe, Mantel/Jacke, Outdoor-Accessoires

Papiere und Organisatorisches:

  • Reisedokumente
  • Portemonnaie (ggf. mit Bargeld in Landeswährung)
  • EC- und Kreditkarte
  • Personalausweis
  • ggf. Visum
  • Krankenkassenkasse (EHIC) und Unterlagen der Auslandsreisekrankenversicherung

Sonstiges:

  • Toilettenartikel, Rasierzeug und Make-up
  • Handtücher, Duschtuch
  • Gesellschaftsspiele
  • Lektüre (Bücher, Zeitschriften, eBook)
  • Notizblock, Kugelschreiber & Co.
  • Reiseproviant (Müsliriegel, Kekse, Traubenzucker, Getränke)
  • Kamera (Batterien, Ladegerät)
  • Wecker
  • Nähzeug (Reiseset)
  • Taschenlampe
  • Plastiktüte
  • Feuerzeug/Streichhölzer, Teelichte

Reiseapotheke für Ihren Wintersporturlaub

Neben „den üblichen Verdächtigen“, die in jede Reiseapotheke gehören, sollten Winterurlauber noch folgendes im Reisegepäck haben:

  • Sonnenschutzmittel, Salbe gegen Sonnenbrand
  • fettreiche Cremes (Lippen, Gesicht, Hände)
  • Blasenpflaster
  • Erkältungsmittel, Schnupfenspray und Halsschmerztabletten
  • Wund- und Heilsalbe
  • Kühlkompressen
  • Sportsalbe gegen Muskelverletzungen
  • elastische Binden/Tapes
  • Rettungsdecke

Wie Sie Unfälle vermeiden und was im Falle eines Falles zu tun ist

Es ist allgemein bekannt, dass das Skifahren zu den sportlichen Aktivitäten mit erhöhter Verletzungsgefahr gehört. Besonders groß ist die Gefahr eines Unfalls übrigens am berühmt-berüchtigten dritten Skiurlaubstag: Durch die (meist ungewohnt) viele Bewegung ist der Körper am dritten Tag des Skiurlaubs oftmals geschwächt. Ob Muskelkater, schmerzende Beine oder einfach nur Erschöpfung: Am dritten Tag sind die meisten Skiurlauber körperlich nicht auf der Höhe. Deshalb tut man gut daran, dem Körper zwischendurch eine kleine Auszeit zu gönnen. Zum Beispiel einen entspannten Wellnesstag einlegen: So können die Muskeln bei der Wärme entspannen und wieder neue Kraft tanken.

Sollte es dennoch zu einem Unfall oder anderen gesundheitlichen Beschwerden kommen, sollten Sie selbstverständlich eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus aufsuchen: In allen EU-Ländern (wie Österreich, Italien, Frankreich etc.) können Sie einfach Ihre gewöhnliche Krankenkassenkarte vorlegen: Die EHIC (European Health Insurance Card = europäische Krankenversicherungskarte) ist ein Garant für alle medizinisch notwendigen Leistungen.

Allerdings: Für die landesüblichen Zuzahlungen, Such- und Bergungsdienste, medizinische Behandlung in privaten Einrichtungen, einen eventuell erforderlichen Krankenrücktransport oder sonstige besondere Leistungen kommt die gesetzliche Krankenkasse nicht auf. Deshalb empfiehlt sich auch bei Reisen ins europäische Ausland stets der Abschluss einer zusätzlichen privaten Auslandsreisekrankenversicherung. Informieren Sie sich einfach unter der Service-Hotline 0800-1059000: Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen steht Ihnen rund um die Uhr aus allen Netzen kostenfrei für Ihre Fragen zur Verfügung!