Vorbereitung

Reiseapotheke

Was gehört in die
Reiseapotheke ?

Welche Medikamente und Verbandmittel gehören in die Reiseapotheke? Die AOK PLUS bietet nützliche Tipps und Informationen rund um Urlaub und Gesundheit!

Reiseapotheke: Arznei- und Verbandmittel, die im Urlaub dabei sein sollten

Es ist allgemein bekannt: Wenn einer eine Urlaubsreise tut, dann kann er was erleben. Was sich jedoch leider nicht immer nur auf positive Erlebnisse beschränkt. Denn neben erholsamen Mußestunden, interessanten Sehenswürdigkeiten und vielen neuen Eindrücken kann der Ortswechsel auch weniger Erfreuliches, wie zum Beispiel gesundheitliche Probleme, mit sich bringen. Ein anderes Klima, eine ungewohnte Ernährung und viele weitere Herausforderungen können den Körper belasten und entsprechende Folgen haben. Von kleinen Verletzungen und Unpässlichkeiten bis zur schwerwiegenden Krankheit: Bei Auslandsaufenthalten können gesundheitliche Einschränkungen aller Art auftreten. 

Seien Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet – mit einer Reiseapotheke

Selbstverständlich gibt es überall auf der Welt Ärzte, die bei Erkrankungen natürlich auch aufgesucht werden sollten. Aber insbesondere kleinere Beschwerden lassen sich mit Hilfe einer gut ausgestatteten Reiseapotheke oftmals lindern oder gar beseitigen. Auch für die Erste Hilfe bei Unfällen gegen nächtliche Schmerzattacken oder gesundheitliche Probleme bei Aufenthalten fernab der Zivilisation ist eine entsprechend bestückte Reiseapotheke unerlässlich. Um optimal auf den Fall der Fälle vorbereitet zu sein, nutzen Sie den Service der AOK PLUS: Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen bietet hilfreiche Checklisten für Urlaubsreisende. 

Was Sie beim Zusammenstellen Ihrer Reiseapotheke beachten sollten

REISEAPOTHEKE – WAS GEHÖRT HINEIN? Welche Medikamente und Verbandmittel sollten in keiner Reiseapotheke fehlen?
REISEAPOTHEKE – WAS GEHÖRT HINEIN? Welche Medikamente und Verbandmittel sollten in keiner Reiseapotheke fehlen?

Grundsätzlich gilt: Die Reiseapotheke muss alles beinhalten, was in eine normale Hausapotheke gehört – und darüber hinaus Medikamente gegen typische Reisekrankheiten. Auch die speziellen Risiken des jeweiligen Zielortes sollten bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke berücksichtigt werden. Unter Umständen ist es erforderlich, sich rechtzeitig vor Reiseantritt gegen bestimmte Risiken impfen zu lassen. Nähere Informationen zum Thema Impfschutz erhalten Sie entweder direkt hier in einer unserer zahlreichen Filialen in Sachsen und Thüringen, sowie unter der Servicenummer 0800 1059000: Unsere Gesundheitsexperten stehen Ihnen deutschlandweit aus allen Netzen kostenfrei rund um die Uhr zur Verfügung. 

Auch die Art des Urlaubs hat einen Einfluss auf die Reiseapotheke

Nicht nur das Urlaubsziel hat einen entscheidenden Einfluss auf den Inhalt Ihrer Reiseapotheke: Auch die Dauer und Art Ihrer Urlaubsreise, sowie die medizinische Versorgung am Zielort sollten beim Zusammenstellen der Reiseapotheke berücksichtigt werden. Bei einem mehrwöchigen Trekkingurlaub durch die einsame Wildnis benötigen Sie selbstverständlich eine großzügiger ausgestattete Reiseapotheke als bei einer Wochenendreise in eine pulsierende Metropole, bei der Sie sich die meiste Zeit im oder in der Nähe Ihres Hotels aufhalten. Lassen Sie sich von der folgenden Checkliste inspirieren und stellen Sie anhand unserer Tipps Ihre ganz persönliche Reiseapotheke zusammen. 

Das sollte jede Reiseapotheke beinhalten: 

  • individuell benötigte Medikamente (für alle Mitreisenden) in ausreichender (!) Menge
  • abschwellendes Nasenspray (erleichtert beim Starten und Landen des Flugzeugs den Druckausgleich)
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit
  • Mittel gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente gegen Durchfall und Verdauungsbeschwerden (Sodbrennen, Verstopfung)
  • Medikamente gegen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Halsschmerzen und Schnupfen
  • Ohrentropfen (insbesondere beim Tauch- und Badeurlaub)
  • Augentropfen gegen Trockenheit (bei trockener Kabinenluft im Flugzeug, klimatisierte Räume)
  • Medikamente gegen Sonnenbrand, Juckreiz und Insektenstiche
  • Desinfektionsmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • digitales Fieberthermometer
  • Kühlkompressen und Medikamente gegen Sportverletzungen
  • Medikamente gegen Lippenherpes
  • Erste-Hilfe-Koffer mit Verbandmaterialien für die erste Hilfe bei Unfällen und Verletzungen: Heftpflaster, Blasenpflaster, Wundschnellverbände, Mullbinden, elastische Binden, sterile Wundkompressen, Brandwunden-Verbandpäckchen, Sicherheitsnadeln, Pinzette, Schere, Einmalhandschuhe
  • Sonnenschutzmittel, After-Sun-Pflegeprodukte, Insektenschutzmittel, Moskitonetz, Ohrstöpsel, ggf. auch Kondome & Co.

Tipp: Wenn Sie mit Kindern reisen, besprechen Sie den Inhalt Ihrer Reiseapotheke am besten mit Ihrem Kinderarzt. Insbesondere für Säuglinge, Babys und Kleinkinder stellt das Reisen eine besondere Herausforderung dar. 

Generelle Tipps für die Reiseapotheke

  • Die Devise „Weniger ist mehr“ gilt definitiv nicht für die Reiseapotheke: Packen Sie sicherheitshalber lieber zu viel als zu wenig ein. Zum einen, weil Arzneimittel nicht überall in guter Qualität verfügbar sind. Zum anderen, weil der Rückflug nicht zwingend pünktlich erfolgen muss. Wenn sich die Rückreise verzögert, benötigen Sie eventuell eine zuvor nicht kalkulierte Extraration Ihrer persönlichen Medikamente.
  • Bei Flugreisen sollte die Reiseapotheke im Handgepäck untergebracht sein. Erstens, damit Sie Ihre regelmäßig benötigten Medikamente jederzeit griffbereit haben. Zweitens, damit Sie unterwegs bei plötzlich auftretenden Beschwerden wie Übelkeit oder Schmerzen für Linderung sorgen können. Und drittens, weil ein Koffer auch verloren gehen kann. Was schon ärgerlich genug ist – aber fatal, wenn unverzichtbare Medikamente darin enthalten waren. Aber Achtung: Bitte beachten Sie beim Zusammenstellen Ihrer Reiseapotheke die aktuellen Bestimmungen für das Handgepäck, wie beispielsweise Mengenbeschränkungen für Flüssigkeiten. 
  • Um die Sicherheitsschleusen an Flughäfen problemlos passieren zu können, benötigen Sie ein ärztliches Attest für einige Arzneimittel, wie beispielsweise Insulinspritzen. Eventuell muss diese ärztliche Bestätigung sogar auf Englisch ausgestellt sein. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Abreise über die jeweiligen Bestimmungen Ihres Urlaubslandes. 
  • Falls Sie häufiger reisen und Ihre Reiseapotheke stets griffbereit haben, überprüfen Sie bitte regelmäßig das Verfallsdatum der darin enthaltenen Medikamente. 

Was Sie beim Reisen sonst noch beachten sollten 

  • Bitte nehmen Sie Ihre Arzneimittel – insbesondere in südlichen Ländern – niemals mit Leitungswasser ein, da dieses mit Krankheitserregern kontaminiert sein könnte. Somit empfiehlt es sich, stets eine kleine Flasche Mineralwasser dabei zu haben. 
  • Beachten Sie bei der Einnahme Ihrer Medikamente die unterschiedlichen Zeitzonen. Im Zweifelsfall lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker einen entsprechenden Zeitplan erstellen. 
  • Manche Medikamente können eine erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut verursachen. Bitte lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel Ihrer Arzneimittel und vermeiden Sie in diesem Fall jede direkte Sonneneinstrahlung. Auch für alle anderen gilt: Sonnenbäder können Hautkrebs verursachen, so dass ein entsprechender Sonnenschutz unverzichtbar ist. 

Reiseschutzimpfungen checken

Auch das Reiseziel spielt eine wichtige Rolle bei Ihren Reisevorbereitungen. Für viele Reiseländer werden bestimmte Reiseschutzimpfungen empfohlen. Über unsere komfortable Ländersuche können Sie checken, welche Reiseschutzimpfungen für Ihre Reiseziel grundsätzlich empfohlen werden.

Die AOK PLUS wünscht Ihnen und Ihrer Familie einen tollen Urlaub!